• canyoning erleben

Erfahrungsbericht - Warum "canyoning erleben"?!

Canyoning in der Kobelache mit Daniel von canyoning-erleben.de Eines war uns (Kathy und Peter, beide 47) im Vorfeld klar: Eine durchschnittliche Canyoning-Tour kam für uns nicht in Frage, hatten wir doch schon einmal Erfahrungen bei einer Tour gesammelt und wollten nicht einfach eine ähnliche Version durchlaufen. Also: Ran an den PC und durchgeschaut, was denn die Anbieter so in den Ring werfen. Einige Angebote fielen schnell durch, da hier nicht klar wurde, wie anspruchsvoll (oder -los 😊) die Tour würde. Hängen geblieben sind wir dann bei Daniels canyoning-erleben.de. Der Grund: Hier vermitteln die Beschreibungen wirklich das Gefühl, dass man in ein kleines Abenteuer einsteigt. Während bei anderen Veranstaltern der Verdacht aufkam, dass man in einer größeren Gruppe eine nette Tour ohne besonderen Kick absolviert, beschlich einen beim Durchforsten von Daniels anspruchsvollen Touren ein Gefühl von Respekt- und um ehrlich zu sein, auch die Frage, ob man sich da nicht vielleicht zu viel zumuten würde. Dazu gleich einen Rat: Auf Daniels Seite prangt dick und fett seine Mobilnummer, ein Anruf lohnt auf jeden Fall- wer als Wiederholungstäter eine zu leichte Tour wählt, hat was verpasst, aber als Newbie gleich in die Vollen zu gehen, ist nicht ratsam. Die von uns ausgewählte Kobelache-Tour hat es schon in sich, wer seiner Schwindelfreiheit nicht traut, sollte besser eine leichte Version wählen. Auch Kondition sollte man mitbringen, 5 Stunden einen sicheren Tritt bergab zu suchen kann für Couch-Potatoes gegen Ende der Tour Stolpergefahr bedeuten, wenn kein Saft mehr da ist. Was es zum Gefühl der Sicherheit zu sagen gibt, ist schnell erzählt- alles top, von der Ausrüstung, Einweisung über die Begleitung kam nie Unsicherheit auf. Zur Tour selber: Wer will, kann sich selber abseilen (stellt nach der Einweisung durch Daniel echt kein Problem dar), auf Wunsch übernimmt das aber auch der Guide. Die Sprünge ins Wasser sind nicht von schlechten Eltern. Auch wenn man manchmal meint, die Felswände seien ganz schön nah beieinander, ist das nur ein optischer Effekt. Unten angekommen sieht man dann, dass viel mehr Platz war als gedacht. Und dann die Rutschen- was da geboten wird, wäre echt gespoilert- die Abschlussrutsche sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen! Alles in allem- 5/5 fürs Gesamtpaket, wir haben es definitiv auf ein Canyoning-Camp abgesehen!




42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen